Wehmütig

Mein Baby ist nun ein Kleinkind. Sie hat sich die ganzen letzten 12 Monate größte Mühe gegeben möglichst schnell groß zu werden. Sie ist unglaublich schnell gewesen in ihrer Entwicklung. Drehen, sitzen, robben, stehen, krabbeln, laufen… Alles schien ein Kinderspiel für sie zu sein.
Nun ist sie ein Jahr und ich sehe voller schöner Gefühle zurück. Ich denke an die Schwangerschaft und ihre wundervolle Geburt. Dann an mein Wochenbett und die erste Zeit mit ihr. Und an die vielen schönen (und auch nicht so schönen) Momente mit ihr seitdem sie nun Teil unser Familie ist.

Wehmütig bin ich, weil sie nun kein Baby mehr ist. Sie braucht immer weniger Ihre Mama und geht immer mehr ihre eigenen Wege. Das ist natürlich schön, aber auch ein bisschen traurig für mich. Sie ist mein letztes Baby und irgendwie wünsche ich mir die Zeit zurück, als sie so klein war. So zerbrechlich.
Ich erinnere mich nicht diese Gefühle bei den Großen gehabt zu haben. Da war die Babyzeit aber auch nicht so unkompliziert sondern sehr stressig. Diese Gefühle haben mich die letzte Woche beschäftigt und nun kann ich sie langsam loslassen und der schönen Kleinkindzeit entgegen blicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s